Gastautor*in werden

Alle SAFI-Mitglieder und Gäste sind dazu eingeladen kurze Blog-Beiträge und Kommentare zu den Bereichen Rechtsforschung, Geschlecht und Wissenschaft oder zur Situation von Frauen im Hochschulwesen, in Politik, Gesellschaft und Recht einzureichen. Ziel ist es, aktuelle gesellschaftliche und politische Themen kritisch zu reflektieren, damit verbundene ethische Herausforderungen zu benennen und mögliche Lösungsvorschläge zu diskutieren. Auch wissenschaftliche Beiträge zu Forschungsthemen im Bereich der Rechtstheorie und Rechtsphilosophie sind willkommen, sollten aber für ein breites Publikum verständlich sein. Beiträge können (um Beispiele zu nennen) Entwicklungen und Perspektiven zu Geschlecht und Erbrecht, die „Feminisierung“ der Justiz oder rechtliche Herausforderungen der sozialen Reproduktion behandeln oder bestimmte Rechtsbegriffe kritisch aufarbeiten. Die Beiträge sollten generell problemorientiert und allgemeinverständlich verfasst sein.

Text- oder Themenvorschläge sind per E-Mail zu richten an: kontakt@safi-network.org

Richtlinien für Gastartikel

Titel & Summery

Nach dem Titel folgt ein kurzes, einführendes Summery (max. 200 Wörter), das Neugier auf den Text macht. Das Summery sollte nicht (zu) wissenschaftlich sein und keine Gliederung des Beitrages darstellen, sondern als ein geeigneter Aufhänger in das Thema einführen.

Teaser

Der erste Paragraph ist der wichtigste, da er auf der Blogstartseite angezeigt wird und alle Lesenden motivieren soll, den ganzen Text zu lesen. Der Teaser sollte ca. 350 bis 500 Zeichen lang sein, den Text eröffnen und in kurzer und prägnanter Form darstellen, worum es im Blogbeitrag gehen wird. Der Teaser ist aber kein Abstract, sondern schon Teil des Textes.

Text

Der Blogbeitrag (1500-3000 Wörter) sollte (wenn möglich) Zwischenüberschriften enthalten.  Fußnoten sollten sparsam verwendet werden. Referenzen sind durch Textverlinkungen möglich. Sollten dem Text bestimmte Bilder beigefügt werden, sind diese zusätzlich als PDF oder JPG einzureichen.

Sprache

Texte können in Englisch oder Deutsch verfasst sein.

Personenbeschreibung

Am Ende des Textes folgt eine kurze Personenbeschreibung. Sie dient der Sichtbarkeit ihrer Forschungsaktivitäten und soll Einblick in ihre Person geben. Verlinkungen zur eignen Website oder sozialen Medien sind möglich. Publikationen können aufgelistete werden.